Aktuell


Oktober 2019

Eine kleine Rosengeschichte:

Vor ein paar Jahre bekamen wir von einem Kunden eine namenlose Rose zum weitervermehren (veredeln). Aus reiner Neugierde pflanzten wir ein Exemplar davon in unserer Baumschule aus. Die Rose entwickelte sich in enormem Tempo und überaschte uns mit einer frühen Blüte, samt excellentem Duft. Natürlich wollten wir herausfinden wie die Rose heisst und stiessen dabei auf private Rosenspezialisten im nahen Ausland. Diese pflanzten die Rosen ebenfalls in Ihrem Garten aus und nach zwei Jahren Beraten und Prüfen war dann klar, es handelte sich um 'Gschwinds Nordlandrose 1'. Eine überaus robuste Züchtung des Herrn Gschwind von 1884. Ab sofort ist diese Rose also verkäuflich, da sie jetzt einen Namen hat und wir freuen uns das wir sie Ihnen hier anbieten können!

Noch mehr Infos zu dieser Rose:  http://roses.shoutwiki.com/wiki/Geschwinds_Nordlandrose_I

September 2019

 

Eine Herbstrose - nein, das gibt's doch nicht!?

Stimmt, aber es gibt Rosen die sehen im Herbst einfach nochmal  wunderschön aus ...vielleicht sogar viel schöner als zur Hauptblütezeit im Juni!? Und eine davon ist 'Elmshorn' . Diese Züchtung aus dem Jahr 1950 blüht in kräftigem Rosa und sticht im Herbst besonders heraus. Die Blütenfarbe der Strauchrose hat etwas, was irgendwie sehr gut zum Spätsommer passt und ihre eher kleineren Blüten leuchten geradezu. Die genügsame und sehr winterharte Rose, verträgt sogar etwas Halbschatten und eignet sich auch für Rosenhecken.

Diese tolle Rose finden Sie hier.

August 2019

Leonardo da Vinci - toll im Topf
Leonardo da Vinci - toll im Topf

Rosen für Terrasse und Balkon

Viele unserer Rosensorten eignen sich gut zur Pflanzung in grössere Gefässe und geben damit sehr schöne, zum Teil auch duftende, winterharte Kübelpflanzen ab.  Wichtig: Ein ausreichend grosses Pflanzgefäss wählen – es sollte ein Volumen von mindestens 20 Litern haben.  In jedem Fall muss es genügend viele und nicht zu kleine Abzugslöcher haben und  frostfest sein. Zur Befüllung nur ein sehr gutes, strukturstabiles Substrat verwenden, zum Beispiel eine spezielle Rosenerde. Am besten geeignet sind Beet- und Edelrosen, Bodendeckerrosen und einige englische Sorten. Wir beraten Sie gerne!

Juli 2019

Essbare Rosen -Taste of Love

Weil wir gerne neues ausprobieren und essbares lieben haben wir die

"Kulinarische" Rose 'Theo Clevers'® ins Sortiment genommen. Ihre dichten Blüten erscheinen in Büscheln und lassen sich ausgezeichnet in der Küche verwenden. Mit ihrem leichten Erdbeeraroma lassen sie sich hervorragend für Sirup, Gelee und anderes verwenden. Natürlich sind die Rosen bei uns ohne Pflanzenschutz-Behandlungen aufgewachsen, so das sie sofort verspeisst werden können.

Die Beetrose 'Theo Clevers' finden Sie hier.

 

 

Juni 2019

Bodendeckerrose 'Deseo'
Bodendeckerrose 'Deseo'

Rosen für Bienen, Wildbienen und Hummeln

Die ersten blühenden Rosen im Jahresverlauf, welche für Bienen interessant sind findet man unter den Wildrosen, so z.B. die Bibernellrose - Rosa pimpinellifolia, die schon im Mai blüht. Dann folgen weitere Wildrosen sowie einige historische Rosen (Rosa rugos, canina 'Kiese', gallica 'Officinalis' etc.) Schliesslich bieten die öfterblühenden Beet- und Strauchrosen sowie andere einfachblühende den Insekten Nahrung bis in den Herbst hinein. Dieses Angebot wird besonders im Spätsommer geschätzt dann wenn das Nahrungsangebot für Biene und Co. nicht mehr so gross ist.  Bienenfreundliche Rosen finden Sie hier.

 

MAi 2019

Rosenwaldmeister
Rosenwaldmeister

Vielfalt im Rosenbeet

Rosen mit Stauden mischen gefällt nicht nur dem Auge sondern meist auch den Nützlingen. So gedeihen Rosen in gemischten Beeten oft vitaler und werden optisch durch dezente Begleitstauden noch mehr hervorgehoben. Auch am Fusse einer Kletterrose machen Stauden und Kleingehölze einen guten Eindruck.

 

Doch Vorsicht: Rosen fühlen sich auch schnell bedrängt und dürfen nicht zu dicht "umwachsen" werden, dann leidet die Blattgesundheit.

 

Begleitpflanzen für das Rosenbeet finden Sie hier.

April 2019

Für alle die es möglichst resourcenschonend lieben ist jetzt noch Zeit wurzelnackte Rosen zu pflanzen.

Diese Rosen sind auf unserem Feld gewachsen und können dann wurzelnackt ohne Topf und Erde verkauft werden. Da für diese Rosen kein Pflanzsubstrat, kein Container (Kunsstofftopf ) und keine "künstliche" Bewässerung verwendet wurde macht es sie zu einem besonders umweltfreundlichen Produkt.

Nutzen Sie also noch die Pflanzzeit bis Ende April um wurzelnackte Rosen zu setzen!

März 2019

Unglaublich diese Temperaturen, die wir diesen Februar geniessen durften. Das macht richtig Laune sich auf die nächste Gartensaison vorzubereiten! Bei vielem ist jedoch noch Vorsicht geboten, doch mit dem Pflanzen von wurzelnackten Rosen kann man getrost schon beginnen, den die überstehen auch eine spätwinterliche Kälteperiode ohne Probleme!

Falls Sie also im Herbst nicht mehr pflanzen konnten, ist jetzt noch bis Ende April eine gute Zeit, um neue Rosen in wurzelnackter Form – also ohne Erdballen –zu pflanzen. Von etwa Mitte Oktober bis Ende April befinden sich Rosen in ihrer winterlichen Ruhephase, so dass es ihnen nichts ausmacht, wenn sie in dieser Zeit verpflanzt werden.

 

 

Noch ein TIPP: Beachten Sie den richtigen Zeitpunkt für den Rückschnitt der Rosen! Aufgrund unterschiedlicher Witterungsbedingungen ist der richtige Zeitpunkt des Rückschnitts, jährlich und auch regional unterschiedlich. Einen Hinweis auf den optimalen Zeitpunkt gibt die Forsythie. Wenn diese blüht kann man zur Rosenschere greifen!

Februar 2019

Wildes für den Sommer!

Sicher geht der ein oder ander Gedanke bei Ihnen auch schon Richtung Sommer und Grün und Blüten!?

Deshalb stellen wir Ihnen hier eine schöne Wilde vor:

Rosa canina 'Kiese', sie ist nicht neu, aber wild, und unberechtigter Weise, wenig bekannt. Eine wunderschön kräftig blühende Rose, die 1910 aus einer Wildrosenkreuzung des Herrn Kiese entstanden ist. Sie blüht einmal und setzt sehr viele Hagebutten an. Die robuste und unkomplizierte Rosen gedeiht auch im Halbschatten und eignet sich sehr gut für Hecken. Oft erscheinen ihr Blüten schon Ende Mai und locken mit den einfachen Blüten, die leicht duften, zahlreiche Insekten an. Multifunktional also! Hier bestellen.

Januar 2019

NEU im Sortiment:

 

Ramblerrose Paul's Himalayan Musk

 

Im letzten Jahr haben wir einige  Exemplare dieser sehr gut duftende Ramblerrose veredelt und diese sind absofort verfügbar bzw. pflanzbar. Die wunderschöne Rose ist während ihrere Blütezeit von Juni bis Juli übersät von kleinen, rosettenförmige Blüten. Die sind violett-rosa-und hellen dann auf ins weisse und sind ein wahrer Bienenmagnet. 

Als Nachfahre asiatischer Gebirgsrosen ist sie natürlich extrem winterhart und sowieso sehr robust. Sie erreicht an die 10 m, wobei hier natürlich erstmal ein wenig Geduld gefragt ist!

 

Dezember 2018

Endlich hat uns der November mal ein paar kühlere Tage beschert und endlich-endlich jetzt Anfang Dezember der langersehnte Regen!

 

Manche Rosen tragen immer noch Blüten, sofern nicht bereits der Herbstschnitt vorgenommen wurde, und scheinen tatsächlich neugierig auf ein paar neue Kolleginnen zu warten! Also nicht zögern, sondern pflanzen, wer weiss wie lange der nächste Winter dauert.

Denn so lange der Boden nicht gefroren ist können immer noch wurzelnackte Rosen gepflanzt werden . Die Rosenpflanze kann nämlich auch bei niedrigen Temperaturen noch gut den Boden durchwurzeln bevor sie dann im Frühjahr austreibt.

November 2018

Während die Pflanzen sich auf den Winter vorbereiten und ihr Laub abwerfen. Bereiten wir uns schon auf das nächste Gartenjahr vor und halten ein grosses Sortiment an wurzelnackten Rosen für Sie bereit.

Wussten Sie, dass die Rosensaison traditionell im Herbst beginnt!?

Dann haben wir als Rosenbaumschule, die Pflanzen frisch vom Feld geholt, und das Angebot ist besonders umfangreich.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Rosen jetzt noch einwurzeln und damit einen echten Wachstumsvorsprung  gegenüber der Frühjahrspflanzung haben. Zudem laden die, für November, milden Temperaturen gerade zu ein, nochmal im Garten aktiv zu werden.

Neu im Sortiment: Beetrose 'Novalis', Edelrose 'Grande Amore', Edelrose 'Sunny Sky' (alle drei Sorten sind ADR-Rosen)

Oktober 2018

Mit nackten Wurzeln in den Boden Wurzelnackte Rosen zu verwenden ist die wohl risikoärmste, preiswerteste und nachhaltigste Art Rosen zu pflanzen. Auch wenn sie in den letzten Jahren sehr aus der Mode gekommen ist. Wurzelnackte Rosen sind preiswerter, ökologischer und passen sich sehr rasch an die Bodenverhältnisse an. Die Pflanzen müssen mit dem zurechtkommen, was sie vorfinden, und tun das willig. Kommen sie aus einem Container mit "Verwöhn"-Substrat dauert das Anwachsen etwas länger. Wer also das Beste aus seinen Rosen heraus holen will, pflanzt sie wurzelnackt.

 

 Ab sofort sind Bestellungen wurzelnackter Rosen  über den Onlineshop möglich. Sie können natürlich auch schriftlich, per Mail, oder telefonisch jederzeit für die Herbstpflanzung vorbestellen.

Die Auslieferung der wurzelnackten Rosen beginnt nach der Ernte, ab 23. Oktober!

september 2018

Ein Sommerstrauss für die Vase

Jetzt im Spätsommer erfreuen uns die Rosen wieder mit einer üppigen Blüte. Die Farben verblassen nicht so schnell und aufgrund der tiefer stehenden Sonne leuchten sie auch kräftiger und sind etwas länger in der Vase haltbar als im Hochsommer. Wer genug Rosenpflanzen im Garten hat kann getrost ein paar Blüten schneiden und sich an einem schönen Strauss erfreuen, wie auf unserem Foto (Sorte: Memoire und Out of Rosenheim).

August 2018

Meilland Rose IGA 83
Meilland Rose IGA 83

Bienenweide

Besonders im Spätsommer und Herbst sind Rosen eine wahre Bienenweide. Alle Rosensorte mit einfachen Blüten, aber auch einige klassische Sorten wie z.B. Sutters Gold oder Duftwolke, welche ihre Blüten vor dem Abblühen ganz öffnen,  dienen den Insekten jetzt noch als Nahrungsquelle. Im Garten können wir mit besonders lang blühenden Gartenrosen unseren Beitrag dazu leisten, den nützlichen und faszinierenden Lebewesen auch im Spätsommer noch eine Nahrungsquelle zu bieten.

 

Juli 2018

Besuchen Sie unser Rosenfeld..

Jetzt zeigen die Rosen uns wieder ihre ganze Blütenpracht. Besuchen Sie unser Rosenfeld direkt bei uns in der Baumschule und erfreuen Sie sich an der Vielfalt der Farben und Düfte!!

So können Sie die Rosen nach eigenen Vorstellungen und Wünschen zur Blütezeit aussuchen und für den Herbst oder das Frühjahr wurzelnackte Pflanzen bestellen. Viele Eigenschaften wie Farbspiel, Duft, Wuchs usw. können so selbst beurteilt werden.

Oder Sie erfreuen sich einfach nur an den wunder-baren Farben und Blüten!

 

Das Rosenfeld kann bis ca Mitte September bei uns besichtigt werden, auch ausserhalb der Öffnungszeiten! Es befindet sich direkt gegenüber der Baumschule and der Meilenerstrasse.

Juni 2018

LillyRose™ 'Wonder5':

Eine tolle Neuzüchtung:

  • dicht verzweigt wachsende Miniaturrose
  • reichblühend - überzeugend vom Frühjahr bis in den Herbst
  • überaus gesund und robust
  • vielseitig verwendbar: auf Balkon, Terrasse, Grab oder im Gartenbeet

Wir haben die Rose im Freiland getestet und sie hat den diesjährigen Winter überstanden. Sie ist sehr kleinblumig und kompakt. Im Herbst wird Ihre Farbe intensiver als sie im Sommer scheint.

Mai 2018

 

Kletterrosen - Binden statt  schneiden

Steil nach oben wachsende Kletterrosen bilden nur wenige Blütenknospen und tragende Seitentriebe aus. Sie blühen deshalb erst in 2 bis 3 m Höhe. Je waagerechter Sie hingegen einen Trieb führen, desto mehr blütenreiche Seitentriebe setzt er an – ähnlich

wie beim Spalierobstbaum. Binden Sie deshalb die langen Rosentriebe gleich von Anfang an immer wieder in die Waagerechte oder möglichst schräg.

Durch das Pflanzen einer Kletterrose unter eine Fensterbank

und nicht zwischen zwei Fenster blockieren Sie z.B. automatisch den direktenAufstieg.

 

April 2018

 

NEU: Rankhilfe für Ramblerrosen und andere Kletterer

 

Mithilfe dieses Bodenankers haben es die Ramblerrosen leicht alte Bäume etc. zu erklimmen. Der Anker wird in das Erdreich gedreht, die Kokosschnur kann dann befestigt werden und wird in den Baum gezogen. So entsteht ein lockeres, natürlich wirkendes Gerüst als Kletterhilfe für die emporwachsende Rose.

Ziemlich praktisch und einfach anzuwenden. Bodenanker und Kokosschnur finden sie hier.

 

März 2018

Winter oder Frühling??

Na da hat uns der Winter doch mal wieder gezeigt was er kann und die Vorfreude auf den kommenden Frühling, und der kommt ja zum Glück immer, nochmal richtig angekurbelt. Bis zum ersten "Sichtungs-Spaziergang" müssen wir uns wohl noch etwas gedulden und darum gibt s von uns heute einen Buchtipp:

Historische Rosen heute

Aktuelle Gartengestaltung mit besonderen Rosensorten

Andreas Barlage

ISBN 978-3-8404-7513-9

Wir finden: Gut zu lesen und für Fachpersonen sowie für Laien gleichermassen interessant. Tolle Fotos und Sortentipps machen "Mut" zum noch mehr Rosen pflanzen!

 

 

Februar 2018

Paul's Scarlet Climber
Paul's Scarlet Climber

Ein Platz an der Sonne

Haben Sie schon den Platz für Ihre neuen Rosen festgelegt?

Denken Sie daran: Rosen sind Sonnenkinder! Sie wünschen einen luftigen Platz, möglichst in vollem Licht. Bodenbeschattung,  z.B. mit Stauden, lieben sie zudem. Sie mögen es zwar gerne warm, aber nicht zu heiss und stickig, da leiden besonders im Hochsommer die Blüten. Besonders robuste Sorten wachsen und blühen auch in halbschattigen Lagen noch gut.

Rosen gedeihen in fast allen Böden, wenn diese gut bearbeitet sind und die erforderlichen Nährstoffe bieten. Die beste Vorraussetzung für kräftiges Wachstum und reiches Blühen bieten tiefgelockerte, lehmighumose, nährstoffreiche Böden.

 

 

Januar 2018

Das Jahr 2018 wird fruchtig und rosig, auch im kleinen Garten!

Fruchtgenuss für kleinsten Raum, Säulenobst macht es möglich!

Säulenobstbäume sind schmal und aufrecht wachsend und somit eine platzsparende Alternative zu großen, ausladenden Obstbäumen. Sie werden besonders gerne in kleinen, modernen Gärten eingesetzt und sind auch für die Verwendung in Kübeln geeignet.

Unsere Säulenobstbäume sind Züchtungen, die besonders robust gegen Schädlinge und Pilzkrankheiten sind.

Am besten eignen sich Säulenäpfel und -Birnen, da sie die optimalsten, säulenförmigen Wuchseigenschaften besitzen. Wir versenden diese in wurzelnackter Form von Oktober bis April. Eine Auswahl finden Sie hier

 

Dezember 2017

Noch eine Neue:

'Chevy Chase'

bereichert neu unser Ramblerrosensortiment. Ihre kräftigen roten Blüten sind dicht gefüllt und sehr stabil.

Die leicht duftenden Blumen erscheinen über eine lange Periode an der starkwüchsigen Pflanze und dunkeln nur im Abblühen leicht nach. Die gesunde und robuste Rose wächst auch im Halbschatten und eignet sich somit auch sehr gut als "Baumkletterer". Im Alter erreicht 'Chevy Chase' eine Höhe von ca 5 m, bei 2 m Breite.

Im Shop finden Sie die Rose hier.

 

 

 

November 2017

Neu im Sortiment:

'Souvenir du Dr. Jamain'

Eine historische Rose von 1865 mit samtig-weinroten und sehr gut duftenden  Blüten. Diese sind gut gefüllt und in voller Blüte werden die Staubgefässe sichtbar, sodas sie auch für Insekten attraktiv ist. Die Strauchrose blüht sehr reich und kann dank ihrer langen Triebe ebenso gut als kleine Kletterrose gezogen werden. Ein zweiter Flor erscheint im Spätsommer und im Shop finden Sie die Rose hier.

Höhe: ca. 150 cm

Oktober 2017

Jetzt  wurzelnackte Rosen pflanzen!!

Durch die noch vorhandene Bodenwärme und das, für Herbst überdurchschnittlich, milde Wetter, können die Rosen noch neue Wurzeln bilden und stressfrei einwurzeln.

Vor allem bei den wurzelnackten Rosen - also solchen ohne Erdballen - müssen die Pflanzzeiten im Herbst (Mitte Oktober bis Mitte Dezember) und Frühling (Anfang März bis ca Ende April) eingehalten werden. Die Pflanzen befinden sich dann schon bzw. noch weitgehend in der winterlichen Ruhephase, und ein Verpflanzen bedeutet für sie keinen Stress.

Tipp:

Im Herbst haben Sie die besten Chancen alle Sorten und Raritäten zu erhalten, die im Frühjahr oft schon ausverkauft sind.

 

September 2017

Rosen versüssen uns den Sommer mit fantastischer Blütenpracht. Aber auch im Herbst ziehen viele Rosen die Blicke noch einmal auf sich, denn es ist die Zeit der Hagebutten. Der besondere Name der Rosenfrüchte stammt aus dem Altdeutschen: "Hage" bedeutet "Hecke" und "-butte" leitet sich ab von "Butz" oder "Butzen", was eine Bezeichnung für die tonnenförmige Gestalt der Früchte ist.
Für ihren Fruchtschmuck sind vor allem die Wildrosen bekannt. Sie zeigen eine überraschende Vielfalt an Formen und Farben: Die Hagebutten der Kartoffelrose (Rosa rugosa) sind dick und rot, bei der Hechtrose (Rosa glauca) sehen sie orange und kugelig aus und die Bibernell-Rose (Rosa pimpinellifolia) trägt fast schwarze Früchte. Hier haben wir einige besonders schöne "Hagebutten"-Rosen für Sie zusammengestellt.

August 2017

Gewinnerin - 'Heidetraum Plus'
Gewinnerin - 'Heidetraum Plus'

Kletterrose 'Heidetraum Plus'

Die Kletterrose 'Heidetraum Plus' aus dem Züchtungshaus Noack wurde in diesem Jahr beim Internationalen Rosenwettbewerb in Den Haag mit der "Goldenen Rose von Den Haag" ausgezeichnet. Diese Auszeichnung gilt als eine der höchsten Auszeichnungen auf europäischer Ebene. Die Kletterrose, eine Kreuzung aus der bekannten Bodendeckerrose 'Heidetraum' , zeichnet sich durch grosse Blühfreudigkeit und hervorragende Blattgesundheit aus. Sie wird ca. 3 m hoch und eignet sich nach unseren Erfahrungen sowohl für den grossen Kübel als auch für das Freiland.

Die Gewinnerin 'Heidetraum Plus' finden Sie im Shop bei den Kletterrosen.

 

 

Juli 2017

ADR-Rose schon mal gehört?

Die Auszeichnung ADR-Rose bekommen neue Rosenzüchtungen, die in elf verschiedenen Prüfungsgärten (Sichtungsgärten)in Deutschland angepflanzt wurden und über drei oder vier Jahre – ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln – gesund blieben und einen hohen Zierwert aufweisen. Dabei werden Werteigenschaften wie Duft, Frosthärte, Blühverhalten und Gesundheit geprüft.  Alle diese Rosen sind sehr gute "Anfängerrosen".

Mehr dazu: www.adr-rose.de/adrtv2.htm

Doch es lohnt sich auch jenseits von ADR hinzuschauen. Denn nicht alle Sorten werden von Züchtern zur Prüfung eingereicht, alte Sorten ohnehin nicht, und manche verfehlen das Ergebnis nur knapp. So gibt es zahlreiche andere Sorten die vital sind und gesund bleiben.

 

 

Juni 2017

Raublättrige Rose - Rosa glauca
Raublättrige Rose - Rosa glauca

Die Wildrosen haben ihren eigenen Charme. Im Sommer mit übervollem Blütenflor und weithin duftend. Dann im Herbst mit zahlreichen farbenfrohen Hagebutten besetzt, die die Sträucher bis weit in den Winter hinein schmücken. Sie haben keine strengen Formen, sondern wachsen buschig mit teilweise bogig überhängenden Zweigen und sind ein sicherer Wind- und Sichtschutz. Zudem bieten Wildrosen zahlreichen Tieren Schutz- und Nistplatz und zusätzlich mit Blüten und Früchten, ein üppiges Nahrungsangebot. Wildrosen sind robust, pflegeleicht und optimal an die hiesigen Bedingungen angepasst.